Aktuelles


Der Jugendgemeinderat setzt aus!?

Warum das so ist und wie es weitergeht erfährst du hier.

Du hast Lust, dich mit uns auszutauschen und deine Projekte für Göppingen anzugehen? Dann melde dich bei uns!

Unsere Kontaktdaten findest du hier.


Aktuelle Themen für Jugendliche

Das Demokratiezentrum Baden-Württemberg ist ein Bildungs-, Dienstleistungs- und Vernetzungszentrum.  Schwerpunkte sind die Themen Extremismus, präventive Bildungsarbeit und Menschenrechtsbildung. Auf der offiziellen Homepage findet ihr eine Vielzahl von Organisationen, die euch mit Kompetenz und Fachwissen weiterhelfen können.


Sitzungen 2021

14. April 2021

digital auf Zoom


Am 14. April 2021 wird um 18:15 Uhr die 2. Sitzung des Jugendgemeinderates stattfinden. 

Aufgrund der aktuellen Situation halten wir die Sitzung digital über Zoom ab.

Die Sitzung ist öffentlich und darf gerne besucht werden!

Zugangsdaten für Zoom:

Meeting-ID: 938 5582 2414

Kenncode: 758233


24. Februar 2021

in der Albert-Schweitzer-Schule


Am 24. Februar hat die 1. Sitzung 2021 des Jugendgemeinderates, in der Albert-Schweitzer-Schule Stattgefunden.


Sitzungen 2020

18. November 2020

in der Stadthalle Göppingen


Zur vierten Sitzung des Jugendgemeinderates trafen sich dessen Mitglieder am Mittwoch, 18.11.2020 Im Märklin-Saal der Stadthalle Göppingen. Der Vorsitz der Sitzung wurde von der ersten Bürgermeisterin Frau Almut Cobet übernommen.

 

Zu Beginn der Sitzung informierten Herr Peter Naab von der EVF und Herr Uwe Bauer von der Städtischen Energieberatung über das Energie- und Wassersparprogramm an Göppinger schulen. Aus dem Jugendgemeinderat gab es zu diesem Thema einige Fragen und Anregungen. Unter anderem regte der JGR an, die Prämien-Ausschüttung für Einsparungen beim Wasser- und Energieverbrauch von der Anzahl der SchülerInnen abhängig zu machen, so sollte sich ein Ressourcenbewusster Umgang mit Strom und Wasser auch an kleinen Schulen finanziell bemerkbar machen.

 

Im Anschluss informierte Herr Henry Mutke, Referat Umweltschutz und Grünordnung, über die Neugestaltung des Spielplatzes in der Nikolaus-Lenau-Straße. Besonders die Notwendigkeit des zweiten Bauabschnitts, bei dem es sich um die Errichtung einer „Chill- und Grill-Area“ und Outdoor-Sportgeräten handelt, wurde vom Jugendgemeinderat in Frage gestellt. Es wurde darauf aufmerksam gemacht, dass ein solches Angebot in Faurndau besser geeignet wäre.

 

Im nächsten Tagesordnungspunkt berichtete Herr Hosch, Kultur und Stadtmarketing, über einen geplanten Poetry-Slam in der Kunsthalle Göppingen, welcher coronabedingt leider ausgefallen ist. Man hoffe, diesen im nächsten Jahr stattfinden lassen zu können.

 

Bei einem im Anschluss gestellten Antrag kam es zu einer Debatte über die Wirksamkeit des Jugendgemeinderates. Während für einige JugendgemeinderätInnen eine Auflösung des Jugendgemeinderates zur Diskussion stand, sprachen sich andere gegen eine solche Lösung aus. Unter ihnen auch Jugendgemeinderat Ibraihim Abdullatif, mit dem Argument, dass er nach seiner Flucht aus Syrien nun seit fünf Jahren in Deutschland wohne und es für ihn sehr schön sei, endlich eine Stimme zu haben – auch ohne in Deutschland geboren zu sein.

 

In den beiden weiteren Tagesordnungspunkten schieden insgesamt sechs JugendgemeinderätInnen aufgrund von Wohnortwechsel, anstehendem Studium, Abitur oder Ausbildung aus. Diese wurden von der Vorsitzenden Frau Cobet verabschiedet. Fünf Jugendgemeinderäte rückten daraufhin nach und wurden von Frau Cobet in ihrem Amt begrüßt.

 

Im Anschluss an das Nachrückverfahren des Jugendgemeinderates wurden die VertreterInnen des JGR für den Ausschuss für Soziales und Schulen, den VHS-Ausschuss, den Hauptausschuss „Haus der Jugend Göppinger Jugendheim e.V.“, die Maientagskommission und der Sprecherrat neu gewählt.

 

Über die anstehende Jugendgemeinderatswahl im Frühjahr 2021 wurde von Nina Niedermeier von der Geschäftsstelle des Jugendgemeinderates informiert. Die Vorsitzende Frau Cobet informierte im Anschluss über Maßnahmen des Integrationsplans. Beides wurde vom Jugendgemeinderat zur Kenntnis genommen.


14. Oktober 2020

in der Stadthalle Göppingen


Am 14. Oktober 2020 hat die dritte Sitzung des Jugendgemeinderates von 18:00 - 19:30 Uhr in der Stadthalle Göppingen, im Klosterneuburg Saal stattgefunden.

 


08. Juli 2020

im großen Sitzungssaal des Rathauses


Nach langer, Corona-bedingter Pause traf sich der Göppinger Jugendgemeinderat am Mittwoch, 08.07.2020 unter Vorsitz der ersten Bürgermeisterin Almut Cobet zur zweiten Sitzung in diesem Jahr in der Stadthalle Göppingen.

Zu Beginn der Sitzung informierten Frau Cobet und Herr Drechsel unter dem Punkt Aktuelles über den Sachstand des Medienentwicklungsplanes an Göppinger Schulen, über Änderungen beim VVS-Filsland-Scool-Abo und über ein geplantes Beteiligungsformat für Schülerinnen und Schüler der achten Klassen.

Im Anschluss stellte sich Andrea Haag, die neue Leiterin des Referates Kinder und Jugend vor.

Im nächsten Tagesordnungspunkt berichtete Frau Glaser über Aktuelles aus dem Bereich Nachhaltigkeitsprojekte. Sie erläuterte die Ideensammlung zum Thema Nachhaltigkeit, bei der mehr als hundert Ideen von Göppinger Bürgerinnen und Bürgern eingereicht wurden sowie die Möglichkeit zur Mitarbeit in verschiedenen Themenbereichen.

Der Jugendgemeinderat nahm außerdem von den beiden Berichten zur Integrierten Berichterstattung auf örtlicher Ebene (IBÖ) und zum Jugendbeteiligungskonzept JAMP zur Kenntnis, die beide durch die Jugendkoordinatorin der Stadt Göppingen, Rebecca Zabel, vorgestellt wurden.

Im weiteren Verlauf der Sitzung präsentierte Ulrich Drechsel, Leiter des Fachbereichs Schule, Sport und Soziales, die Gemeinderatsdrucksache zur Teilnahme des Werner-Heisenberg-Gymnasiums am „Schulversuch Informatik“.

Ebenfalls von Herr Drechsel erläutert wurde der offene Brief des ADFC zum Thema „Sichere Schulwege zu Zeiten von Corona“, mit welchem die versuchsweise Umwandlung einer Fahrspur der Burgstraße/Friedrich-Ebert-Straße in einen Fahrradweg beantragt wurde.

Anschließend berichtete Nina Niedermeier (Geschäftsstelle Jugendgemeinderat) über den aktuellen Stand der JGR-Wahl, welche aufgrund der Corona Pandemie nicht wie geplant im Mai stattfinden konnte und daher auf das Frühjahr 2021 verschoben wurde.

Außerdem wurden durch Frau Cobet und Frau Niedermeier die Ergebnisse des Workshops des Jugendgemeinderates vorgestellt, bei welchem Ideen zu unterschiedlichen Aspekte der Arbeitsweise des JGR entwickelt wurden.


18. März 2020

im großen Sitzungssaal des Rathauses


Die zweite Sitzung des Jugendgemeinderates konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden.


05. Februar 2020

im großen Sitzungssaal des Rathauses


Zur ersten Sitzung in diesem Jahr traf sich der Göppinger Jugendgemeinderat am Mittwoch, 05.02.2020 unter Vorsitz von EBM Almut Cobet im Großen Sitzungssaal des Rathauses. Zu Beginn der Sitzung informierten EBM Almut Cobet und Nina Niedermeier über die anstehende Wahl des Jugendgemeinderates. Diese soll vom 11.05-24.05.2020 per Online-Wahl stattfinden. Am 13.05.2020 findet dazu eine Wahlveranstaltung für Schülerinnen und Schüler statt mit einer Vorstellung der Kandidierenden. Die Festsitzung für die neuen Jugendgemeinderäte findet am 16.06.2020 und das anschließende Starterwochende 26.-28.06.2020 in der Jugendherberge Hohenstaufen statt.

Im nächsten Tagesordnungspunkt berichtete EBM Almut Cobet über die im November stattgefundene Sozialkonferenz, sowie über die Umsetzung der dort erarbeiteten Maßnahmen. Unter Anderem ging es um die Wiederbelebung des Jugend- und Gemeinwesenskonzepts, darum  Schulstrukturen zu öffnen und Schulen für die Bedeutung politischer Beteiligung bzw. Bildung zu sensibilisieren. Im weiteren Verlauf der Sitzung erläuterte Isabel Glaser die Themen der lokalen Agenda 2030 sowie die dazu geplante Stadttour durch Göppingen und die Stadtbezirke, welche im Zeitraum vom 17.02. bis 09.03.2020 stattfindet. Die Stadttour bildet die Grundlage für die große Auftaktveranstaltung zur Göppinger Agenda 2030 am 13. März 2020 in der Stadthalle. Im Anschluss daran, ab April, werden sich Umsetzungsgruppen zu unterschiedlichen Themengebieten bilden.

Anschließend informierte die Jugendkoordinatorin der Stadt Göppingen, Rebecca Zabel, über den geplanten Trägerwechsel des Jugendtreffs „Underground Bartenbach“. Über die Verlegung des Standortes der Grundschulförderklasse der Walther-Hensel- Schule in den Stauferpark berichtete Frau Grenz, die ebenfalls die Schulstatistik 2019/2020 ausführlich erläuterte. Unter Anderem ging es um die Zahl der Schülerinnen und Schüler, welche in den letzten Jahren gestiegen ist. An den öffentlichen und privaten allgemeinbildenden Schulen waren es im Schuljahr 2003/2004 1,308 Millionen Schülerinnen und Schülern. Im Schuljahr 2018/2019 lag die Schülerzahl bei gut 1,101 Millionen. Im Schuljahr 2030/2031 wird mit 1,238 Millionen Schülerinnen und Schüler gerechnet.

Der nächste Tagesordnungspunkt hatte die Erstattung für Leistungen der Jugendmusikschule für Inhaberinnen und Inhaber der städtischen Bonuskarte zum Inhalt.

Frau Grenz fuhr mit der Vorlage zur Schnuppermitgliedschaft in Sport- und Kulturvereinen fort, bevor einige Jugendgemeinderäte über aktuelle Themen und Aktionen der Projektgruppe „Project X“ informierten.

Abschließend ging es um anstehende Termine wie das geplante Netzwerktreffen zwischen Jugendgemeinderat und den SMVen der Göppinger Schulen am 19.02.2020 sowie die landesweite Aktion zum 20jährigen Bestehen der „Schulen ohne Rassismus“ am 17.03.2020.


Sitzungen 2019

15. Oktober 2019

im großen Sitzungssaal des Rathauses

 


Zur fünften Sitzung dieses Jahres traf sich der Göppinger Jugendgemeinderat am Mittwoch, 15.10.2019 unter Vorsitz der EBM Almut Cobet im Großen Sitzungssaal des Rathauses.

Zu Beginn der Sitzung stellte sich die neue Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik Isabel Glaser vor. Im Forum Nachhaltigkeit, welches zukünftig zweimal jährlich tagen wird, werden zwei Jugendgemeinderäte und Jugendgemeinderätinnen vertreten sein.

Darauffolgend informierte der Klimaschutzbeauftragte Uwe Bauer den JGR zur Multivisionsveranstaltung "Energievision 2050" für Schülerinnen und Schüler“, welche am 27. und 28.11.2019 in der Göppinger Stadthalle stattfinden wird.

Im nächsten Tagesordnungspunkt stellten Kulturamtsleiter Wolfram Hosch und Herr Robert Scheurer (ODEON e.V.) die Neukonzeption des Vereines ODEON Kultur und Kontakt e.V. vor. Inhalte waren unter anderem die Finanzierung der Arbeit des Vereines, die Weiterentwicklung des Programmangebots sowie die Maßnahmen im Marketing und in der Öffentlichkeitsarbeit.

Im Weiteren wurden die Radverkehrsstrategie und Vorlagen zu Brandschutzmaßnahmen an Göppinger Schulen, der Errichtung eines Erweiterungsbaus an der Janusz-Korczak-Schule, dem Integrationsplan, dem Projekt Nachbarschaftsgespräche, einer zweiten Streetworkerstelle und dem Trägerwechsel des Jugendtreffs Boje vorgestellt und durch den JGR zur Kenntnis genommen.

Anschließend erläuterte EBM Almut Cobet die Vorlagen „Qualität in der Offenen Jugendarbeit“ und „Partnerschaft für Demokratie der Stadt Göppingen im Bundesprogramm „Demokratie leben!“. Dabei rief sie zur Durchführung eigener Projekte auf, die durch das Programm „Demokratie leben!“ finanziell gefördert werden könnten. Im Begleitausschuss „Demokratie leben!“ nehmen zukünftig neben den zwei Vertreter*innen des JGR auch zwei Vertreter*innen des Jugendforums Project X teil.

Als letzte Vorlage wurde das Thema DigitalPakt für die Schulen vor, welche vom JGR zur Kenntnis genommen wurde.

Abschließend ging es um anstehende Termine, wie die Sozialkonferenz zum Thema Jugend, die Gedenkfeier Pogromnacht 1938, die nächste Jugendgemeinderatssitzung sowie einem weiteren Kooperationstreffen zwischen dem Jugendgemeinderat und den Göppinger SMVen.